Mit der Suchfunktion finden Sie Inhalte schnell und gezielt. Suchen Sie nach Themen, Modellen, Hashtags oder anderen Stichworten.

Slide PrevSlide Prev
Slide NextSlide Next

„Weltmester“ trifft – Pyeongchang

Wo durfte der mehrfache Welt- und Europameister sowie Paralympics-Silbermedaillengewinner Mathias Mester auf keinen Fall fehlen? Genau, bei den Olympischen und Paralympischen Winterspielen 2018. In Pyeongchang interviewte er beeindruckende Athleten, die wissen was es bedeutet, das „Unmögliche“ zu wagen und trotz Widrigkeiten ihre Ziele zu erreichen.

Verbrauch, kombiniert: 3,4 l/100 km; CO2-Emissionen, kombiniert: 86 g/km

Start Your Impossible – Interview mit Moritz Mueller

Eishockey-Profi Moritz Müller ist Toyota Markenbotschafter und eines der prominenten Gesichter von „Start Your Impossible“. Mit Bildern und Geschichten außergewöhnlicher olympischer und paralympischer Athleten will die weltweite Kampagne Mut machen und andere Menschen inspirieren, mit einer klaren Botschaft: Wage das Unmögliche und gib niemals auf. Genau hierfür steht auch Moritz Müller. Wir trafen den National- und Kölner-Haie-Spieler backstage beim Foto-Shooting für die Team-D-Sondermodelle. Im Interview spricht er mit Thomas Schalberger über die Höhen und Tiefen seiner Sportler-Karriere – und natürlich über Autos.

Verbrauch, kombiniert: 7,0-6,8 l/100 km; CO2-Emission, kombiniert: 185-178 g/km

Natur erfahren – Mit dem Hilux durch Norwegen

Reisen um die ganze Welt – die einen träumen davon, die anderen leben es. So Marcel Lesch: Seine Liebe zu fremden Ländern, schönen Landschaften, Abenteuern sowie Begegnungen mit neuen Menschen treiben den Blogger und Instagrammer an. Der 21-jährige selbstgelernte Fotograf ist in der ganzen Welt unterwegs, um neue Motive einzufangen.

Botschaft ins Weltall: Frederic Aasbø nutzt GT86 als „Pinsel“

Manchmal muss man groß denken. Ganz groß. Im konkreten Fall gilt „space is the limit“. Um die Fahreigenschaften des GT86 Toyota erlebbar zu machen, sendete Toyota UK eine ungewöhnliche Botschaft: Das GT86-Logo ist durch Reifenabrieb als „Donuts from Space“ aus dem Weltall sichtbar. Ein echtes Kunststück, das viel Planung im Voraus und Akribie in der Umsetzung verlangte. Der „Designer“: die Drift-Legende Fredric Aasbø. Sein „Pinsel“: ein Toyota GT86-X.

Klein anfangen, groß rauskommen

So präsentiert sich der kleinwüchsige Athlet „Weltmester“ aka Mathias Mester auf seiner Website. Groß rausgekommen ist er bereits, nämlich viermal als Welt- und zweimal als Europameister im Speerwurf. Dazu kommen weitere Titel im Kugelstoßen und Diskus. Weltmester gehört zu den bekanntesten Gesichtern im deutschen Behindertensport und macht sich mit „großer Klappe“ für Inklusion stark. Mittlerweile konzentriert er sich sportlich voll aufs Speerwerfen, beweist in der Reihe „Weltmester trifft“ aber auch am Mikro sein Talent. In der ersten Folge tauscht er sich mit seinem Teamkollegen und Kumpel Niko Kappel aus. Das Thema: „Wie wird man Paralympics-Sieger?“.

Ist das Kunst?

Dass ihre Kunst polarisiert, das weiß auch das Tag-Team Homboog. Hombog, das sind der Eine und der Andere. Der Große und der Große. Der Bärtige und der mit dem Bart. Die tätowierten Lieblingsschwiegersöhne oder einfach HOMBRE und BOOGIE aka TEAM HOMBOOG.