Mit der Suchfunktion finden Sie Inhalte schnell und gezielt. Suchen Sie nach Themen, Modellen, Hashtags oder anderen Stichworten.

High Mileage Day: „Der fährt und fährt und fährt“

*„Umfrage in Deutschland zu den wichtigsten Werten in einer Freundschaft“, YouGov, 2018.

Victor und sein Paseo: „Du steigst ein und weißt, dass du ankommen wirst.“

Seit rund zweieinhalb Jahren fährt Victor aus Kempten seinen Paseo. Seine Mutter war auf das seltene Liebhaberstück gestoßen. Ein echter Glücksgriff, wie sich herausgestellt hat – insgesamt ist der kleine Gebrauchte jetzt schon mehr als 220.000 Kilometer gelaufen. Nicht Schönheit, sondern Individualität und Zuverlässigkeit seien von vornherein ausschlaggebend für den Kauf gewesen, meint Vielfahrer Victor: „Du steigst ein und weißt, dass du ankommen wirst.“

Mit seinem Wagen hat der Kemptener schon einiges erlebt. Davon zeugen auch die zahlreichen Aufkleber, von denen der Werbemittelfachmann einige selbst gestaltet hat. Ein echtes Touren-Highlight für ihn war die Teilnahme am Nürburgring-Corso mit der Startnummer 38 – die ist selbstverständlich immer noch an der Windschutzscheibe zu sehen. Im Innenraum des Paseo gibt es übrigens ein besonders schönes Schmuckstück: einen herzförmigen U-Bahn-Haltegriff aus den 70er Jahren direkt über dem Beifahrersitz. Das sieht nach echter Zuneigung aus!

Heiko und sein Starlet: „Der fährt und fährt und fährt“

Mehr als 600.000 Kilometer hat der Toyota Starlet von Heiko auf dem Tacho. Der Kleinwagen mit dem Baujahr 1996 habe ihn „noch nie im Stich gelassen“, meint der Starlet-Fan und bringt es auf den Punkt: „Der fährt und fährt und fährt“.

Heiko, der als Koch bei der Bundeswehr arbeitet, hat das Auto vor etwa zwölf Jahren übernommen. Damals war der Starlet rund 200.000 Kilometer gelaufen. Mal sehen ob die beiden die nächsten gemeinsamen 400.000 auch noch schaffen werden. Möglich wäre es – schließlich gibt es im Toyota High Mileage Club einen echten Kilometermillionär.

Heiko posiert vor seinem Toyota Starlet

Swen und sein Corolla: gemeinsame Autoliebe

23 Jahre alt ist der Corolla E10 von Swen. Der Tachostand des zuverlässigen Gefährten zeigt rund 263.000 Kilometer an. Der Autoliebhaber aus Ahrweiler übernahm den Wagen vor rund einem halben Jahr von einer Freundin, mit der er 2001 den Toyota Club Berlin-Brandenburg gründete. Als der Corolla zu Swen kam, war das Auto dort bereits seit 15 Jahren treues Clubmitglied.

Der Liebe wegen zog der Autofan vor einiger Zeit von Berlin in die Nähe von Ahrweiler. Am Nürburgring nimmt er nun regelmäßig an Treffen seines neuen Clubs „Team Sunrace“ teil. Seine Frau und sein zweieinhalbjähriger Sohn sind regelmäßig mit von der Partie – und der Corolla natürlich auch. Die Treffen selbst, die Verbindung mit den anderen Toyota-Fans und die gemeinsamen Erlebnisse bedeuten dem IT-Fachmann Swen viel. Es geht eben nur wenig über echte (Auto)freundschaften!

Swen posiert mit Urkunde vor seinem Toyota Corolla

Arnis und sein Lexus LS 400 „Mein Vater hat mich infiziert“

Wer in den Toyota High Mileage Club aufgenommen werden möchte, muss 200.000 Kilometer und mehr auf dem Toyota-Tacho vorweisen können. Zwar ist der fast 20 Jahre alte Lexus LS 400 von Arnis aus Hannover kein waschechter Toyota, aber immerhin gehört er zur Familie und hat einen beachtlichen Kilometerstand von 540.000 Kilometern. Dafür gab es beim Thementag High Mileage Club in Köln eine Urkunde.

„Der Lexus LS 400 ist mein absolutes Traumauto“, sagt Autofreund Arnis. „Ich habe lange darauf gespart und den Wagen 2017 in Dänemark aus erster Hand gekauft“, erzählt er. Seinen ersten Lexus hat Arnis 1991 gekauft. Sein Vater habe ihn mit der Liebe zur Marke „infiziert“, erklärt der Werbetechniker. Außerdem verrät er: „Meine Freundin darf beim LS 400 nicht ans Steuer, da bin ich leider eigen.“

Arnis posiert vor seinem Lexus LS 400

Artikel teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • E-Mail